Vorstandssprecherin Susanne Baumann-Söllner, Finanzminister Hartwig Löger, Finanzstadträtin Renate Brauner und Architekt Much Untertrifaller präsentieren das Modell des Austria Center Vienna 2022 mit dem neuen „Donausegel“
© IAKW-AG/Ludwig Schedl

„Donausegel“ wird neues Wiener Landmark

„Der internationale Kongressmarkt ist ein Wachstumsmarkt. Auch unser Haus boomt, wir bringen mittlerweile jährlich über 100.000 internationale Gäste nach Wien“, erklärt Susanne Baumann-Söllner, Vorständin des Austria Center Vienna. Um international konkurrenzfähig zu bleiben, wurde im vergangenen Jahr ein Wettbewerb zur Modernisierung beauftragt.

Ein vorgesetztes Zugangsgebäude mit vier Eingängen ermöglicht die separate Begehung von vier Ebenen und bietet gleichzeitig kurze Verbindungswege innerhalb des Hauses und in die Ausstellungshallen. Eine moderne verglaste Außengalerie sorgt für viel Lichteinfall.

Der Vorplatz erhält eine teilweise transparente Überdachung – das neue „Donausegel“. Bei Bedarf wird der Raum darunter zu einer multifunktionalen Halle mit einer Größe von 4.200 Quadratmetern geschlossen, die für Veranstaltungen und Kongresse auf vielseitige Art und Weise genutzt werden kann.
Die Gesamtkosten für den Umbau belaufen sich auf 32 Mio. EUR und werden durch den Eigentümer, die Republik Österreich, und die Stadt Wien getragen.

Weitere Informationen auf www.acv.at/planen/austriacentervienna2022.html

Sponsorenmeldung
vcb-logo-sponsor-acv

Teilen, bewerten und Feedback