Durch die Kompensation der Flüge wird ein Projekt in Bangladesch unterstützt bei welchem mit Hilfe österreichischer Technik sauberes Trinkwasser ohne Abkochen ermöglicht wird
© HELIOZ GmbH

Der ganz persönliche Beitrag gegen den Klimawandel

Der Klimawandel geht uns alle an und wird insbesondere die junge Generation treffen. Damit setzt sich das Wiener Social Start-up ReGreen auseinander und hat eine innovative Lösung für das sensible Problem entwickelt. Die Jungunternehmer Christoph Rebernig (22) und Karim Abdel Baky (22), die sich seit ihrer Schulzeit mit der Reduktion von Emissionen befassen, haben die Plattform mindfulflights entwickelt, um Reisenden die Möglichkeit zu geben die eigenen Flug-Emissionen so transparent (United Nations zertifiziert) und nachhaltig wie möglich zu kompensieren.

Über die Klimaschutzplattform mindfulflights können Flugpassagiere ihre Emissionen berechnen und kompensieren. Dadurch wird der eigene Flug klimaneutral. Die verursachten Emissionen werden über United Nations zertifizierte Klimaschutzprojekte kompensiert. “Mit jeder Klimakompensation werden drei Projekte unterstützt. Mit der Kompensation eines Fluges von Wien nach London für € 7,- schützt man etwa 160 Quadratmeter Amazonas Waldgebiet, ermöglicht nachhaltige Energie in Indien und schafft Trinkwasser für drei Menschen in Bangladesch”, so die Gründer. Zertifikate bescheinigen die individuell geschaffene Veränderung.

Das junge Startup arbeitet stets nach dem Prinzip “Vermeiden - Vermindern - Kompensieren” und möchte dazu animieren mit Flugreisen sorgsamer umzugehen. Es zählt bereits zahlreiche Institutionen zu seinen Kunden, darunter das Forum Alpbach, den Getränkehersteller „all i need“ und die Unternehmensplattform respACT.

Weitere Informationen auf www.mindfulflights.com

Teilen, bewerten und Feedback