AntiVirusCarrier
© Sumetzberger

Neue Rohrpost macht Krankenhäuser noch sicherer

Rohrpost, das klingt auf den ersten Blick altmodisch. Diese "Form des schnellen und personalarmen Transports von Gegenständen in kleinen zylindrischen Behältern mittels Druckluft in Röhren" (Wikipedia) ist jedoch ein innovatives Verfahren. Im Gegensatz zu den bis Anfang des 20. Jahrhunderts in einigen Großstädten verwendeten Fernpostanlagen sind kleine Rohrpostsysteme innerhalb eines Gebäudes auch heute noch in Verwendung. Vor allem Krankenhäuser, Labors und Apotheken auf der ganzen Welt setzen Rohrpostsysteme ein. Sie transportieren damit schnell, sicher und mit wenig Personalaufwand Laborproben, Blutkonserven oder Medikamente.

Das 1921 in Wien gegründete Familienunternehmen Sumetzberger ist einer der weltweit führenden Hersteller auf diesem Gebiet. Ihre hochmodernen, computergesteuerten Rohrpostsysteme gehen weit über den simplen Transport von A nach B hinaus: Sie überwachen und protokollieren jeden Verarbeitungsschritt in Echtzeit und garantieren sichere Übergabepunkte an das Pflegepersonal oder an voll automatisierte Laborstraßen und Apotheken.

Wiener "Hidden Champion"

Der Wiener "Hidden Champion" entwickelt unter anderem seit mehr als 30 Jahren clevere Rohrpostlösungen für den Transport von Blutproben oder Arzneimitteln in Krankenhäusern. Im Zuge der Covid-19-Krise rüstete das Unternehmen seine Produkte mit einer neuen Virenschutz-Technologie auf. Eine Kunststoff-Beschichtung für die Transportbehälter, die in der Rohrpostanlage gleiten, schützt vor einer Viren-Belastung. Dadurch werden auch die Menschen, die die Behälter aus der Rohrpostanlage nehmen, besser geschützt. Außerdem entwickelte Sumetzberger eine "Desinfektionshülse", die statt dem Transportbehälter durch die Rohre saust und die Leitungen virenfrei hält. Um die Ausfallszeiten während der Fahrt der Desinfektionshülse möglichst kurz zu halten, wird zudem eine neue Software mitgeliefert, die den Einsatz optimiert und steuert. Und um gänzlich auf "Nummer Sicher" zu gehen, werden mit sogenannten "DisinfectionGates" die Transportbehälter bei den Entnahmestationen – quasi den Briefkästen der Rohrpostanlage – nochmals automatisch desinfiziert.

"Covid-fitter" Transport

Österreichische Krankenhäuser zeigen bereits starkes Interesse, um ihre bestehenden Rohrpostanlagen aufzurüsten und "Covid-fit" zu machen, global sind viele weitere Krankenhäuser interessiert. Im Rahmen der Unterstützungsmaßnahmen während des Corona-Lockdowns eröffnete die Wirtschaftsagentur Wien ein spezielles Förderprogramm namens "Innovate4Vienna". Das von Sumetzberger eingereichte Projekt wurde von der Jury – mit vielen weiteren – zur Förderung ausgewählt.

Weitere Informationen:
Sumetzberger, Leberstraße 108, 1110 Wien
www.sumetzberger.at

Teilen, bewerten und Feedback