Universität
© WienTourismus/Christian Stemper

Weltweit größter Kongress zur Morphologie und Evolution wirbelloser Tiere kommt nach Wien

In der ersten Augustwoche 2020 sind hunderte internationale ExpertInnen, die an eine Vielzahl wirbelloser Lebewesen wie etwa Mollusken, Insekten oder Krebse forschen, an der Universität Wien zu Gast. Dabei präsentieren und diskutieren sie ihre neuesten Ergebnisse aus den verschiedensten Fachbereichen rund um die Morphologie der Evertebraten. Besondere Schwerpunkte stellen bei diesem Kongress Themen aus den Bereichen Evolutions- und Entwicklungsbiologie, Phylogenie, Genomik und Funktionsmorphologie dar.

Wirbellose oder Evertebraten machen über 95 Prozent der Tierarten auf der Erde aus. Das übergeordnete Thema des 5. ICIM-Kongresses der International Society for Invertebrate Morphology stellt die Evolution der überwältigenden Diversität an Formen und Strukturen innerhalb der wirbellosen Tiere dar. Im Jahr 2020 folgt Wien auf die Tagungsorte Moskau (2017), Berlin (2014), Cambridge MA (2011) und Kopenhagen (2008).

Verantwortlich für die Durchführung ist die Universität Wien, vertreten durch das Department für Integrative Zoologie (Fakultät für Lebenswissenschaften) unter der Leitung von Andreas Wanninger. Die hochrangige Konferenz wird zum ersten Mal an der Universität Wien, einer der klassischen internationalen Zentren morphologischer Forschung mit über 150-jähriger Tradition, stattfinden.

Wissenschaftlicher Kontakt:
Univ.-Prof. DDr. Andreas Wanninger
Leiter des Departments für Integrative Zoologie an der Universität Wien
Mail:
Telefon: +43-1-4277-76300

Teilen, bewerten und Feedback