Wien auf 5. Platz weltweit bei UIA-Kongress-Statistik

Von Wiens internationalen Tagungen 2019 entsprechen 306 den Zählkriterien der UIA, das bedeutet Platz 5 in der von Singapur (1.116) angeführten Liste. Auf den Plätzen 2 bis 4 liegen Brüssel (961), Seoul (579) und Paris (375). Nach Wien folgen in den Top-Ten Bangkok (290), Tokio (288), London (207), Madrid (200) und Lissabon (199).

"Wien zählt seit vielen Jahren zu den beliebtesten Tagungsmetropolen weltweit – Verbandskongresse sind dabei der wesentlichste Faktor, was Gästeaufkommen und Wertschöpfung betrifft. Wiens laufende Positionierung an der Weltspitze ist eine Leistung der gesamten Wiener Meeting-Industrie. Mein Dank gilt der Wiener Meetingbranche – Kongresszentren, Venues, Hotellerie und den Agenturen – sowie unseren Kundinnen, die sich für Wien entschieden haben. Partnerschaftlich werden wir auch die enormen Herausforderungen meistern, vor die uns die Corona-Krise stellt. Das Kongressgeschäft ist global zum Erliegen gekommen, doch die Bedeutung von Forschungsarbeit und wissenschaftlichem Austausch ist gerade in Zeiten der Pandemie gewachsen. Es fehlt derzeit noch an Planungssicherheit für Kongresse, da der Verlauf der Pandemie kaum eingeschätzt werden kann, doch stehen wir im engen Dialog mit unseren Key Accounts, um uns veränderten Rahmenbedingungen zu stellen, und arbeiten weiterhin an der Akquise für die kommenden Jahre. Darüber hinaus bereiten wir eine groß angelegte Kommunikationskampagne für den Herbst vor", erklärt Christian Woronka, Leiter des Vienna Convention Bureau (VCB) und Marktmanagement im WienTourismus.

In der Länder-Statistik erreichte Österreich mit 386 Veranstaltungen den 10. Platz. Platz 1 im Länder-Ranking nimmt Singapur (1.116) ein, gefolgt von Belgien (1.090) und Südkorea (1.018). Der Wien-Anteil am gesamtösterreichischen Ergebnis 2019 beträgt rund 79 %.

Teilen, bewerten und Feedback