Sie sind hier:

Michael Fuchsjäger
© Michael Fuchsjäger

ECR 2021: Ein perfekt inszeniertes Online-Meeting startet

Ursprünglich als physischer Kongress in Wien geplant, musste der ECR 2021 aufgrund von Covid-19 in ein Online-Meeting verwandelt werden. Das war eine Herausforderung. Doch die veränderten Rahmenbedingungen trafen den ECR, der zu den bedeutendsten Kongressen seiner Art zählt, keinesfalls unvorbereitet. ECR-Präsident Univ.-Prof. Dr.med.univ. Michael Fuchsjäger: "Wir hatten Glück im Pech. Wir haben gewusst, es wird eventuell in Richtung virtuelles Meeting gehen und konnten uns Monate lang darauf vorbereiten. Letztes Jahr war das schwieriger." Schließlich war der ECR 2020 der erste große Kongress weltweit, bei dem eine rasche Umstellung auf ein virtuelles Meeting notwendig war. "Das haben wir wunderbar geschafft. Auch deshalb, weil wir bereits seit 2013 live streamen. Das kommt uns jetzt bei der Ausrichtung solcher rein virtuellen Kongresse natürlich zugute", sagt Fuchsjäger. Dementsprechend wird das Online-Meeting als perfekt inszenierter virtueller Kongress über die Bühne gehen.

Musikalische Grüße aus Wien

Einen Vorgeschmack darauf, was die über 15.000 Registrierten erwartet, gab es im Februar im Konzertsaal der Wiener Sängerknaben. Das Muth diente als Location für die Aufzeichnung der Eröffnungszeremonie, die am 3. März in die ganze Welt gestreamt wird. Unter strengen Sicherheitsauflagen fanden zwei Tage lang Dreharbeiten im Zeichen der klassischen Musik statt, um eine durch und durch Wienerische Botschaft zu senden. Fuchsjäger: "Es wird ein entsprechendes kulturelles Programm geben, für das ist Wien bekannt. Das heißt, da muss Unterhaltung und Kultur auf höchster Ebene, auf höchstem Niveau dabei sein." Was die TeilnehmerInnen im Detail erwartet, bleibt eine Überraschung. Nur soviel sei verraten: Es wird die eine oder andere unerwartete Gesangseinlage geben. Und es wartet ein Meer aus Blumen, aber auch der goldene Glanz der Wiener Moderne.

Interaktive Fitness

Kein Geheimnis ist die inhaltliche Erweiterung des ECR. Im Rahmen des In-Focus-Programms des ECR geht es um Themen wie Wohlbefinden, Resilienz und die Vermeidung von Stress. Fuchsjäger über die dahinterstehende Idee: "Ich habe in den 25 Jahren meines Berufslebens gemerkt, dass ÄrztInnen nur dann das Beste für PatientInnen leisten können, wenn sie selbst fit sind. Und zwar nicht nur physisch, sondern auch psychisch." Yoga und Qi Gong Sessions am Morgen und am Nachmittag werden ebenso geboten wie Aikido Sessions mit starkem interaktivem Charakter. Gerade nach einem Jahr wie 2020 ist das wichtiger denn je. "Es war wirklich ein unglaubliches Jahr. Es war extrem fordernd für uns alle. Aber das Schöne für mich als Leiter einer Abteilung und Klinikvorstand war, dass die MitarbeiterInnen ein großes Gemeinschaftsgefühl entwickelt haben. Sie haben gezeigt und gespürt, dass sie mit gemeinsamer Stärke und Zusammenhalt eine solche Krise meistern können", beschreibt Fuchsjäger die positiven Aspekte dieser herausfordernden Zeit.

Einmal um die ganze Welt

Eine weitere Innovation, die ebenso sehr viel Interaktivität bringen wird, ist die Pop Up World Tour. "In 20 unterschiedlichen Städten der Welt, von Perth in Australien bis nach New York in den Vereinigten Staaten, finden lokal wissenschaftliche Sitzungen statt, aber auch kulturelle Sitzungen, und es wird Interviews mit Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Ländern geben." All das wird live stattfinden. Fuchsjäger: "Dadurch hat man ein bisschen etwas von der Spannung, die sonst nur ein Face-to-Face-Meeting bieten kann." Doch trotz der vielfältigen technischen Möglichkeiten bleibt eines klar: "Der direkte persönliche Austausch und die Networking-Möglichkeiten, die physische Meetings bieten, das geht uns schon sehr ab", sagt Fuchsjäger. Gerade hinsichtlich der Industriepartner des ECR: "Den Industriepartnern ist der Kontakt mit den TeilnehmerInnen wichtig, um neue Geräte und Techniken präsentieren zu können. Daher gibt es heuer mit der "Virtual Exhibition" ein entsprechendes Online-Format." In Chat-Rooms und Meeting-Rooms können im Rahmen des ECR 2021 entsprechende Kontakte geknüpft werden.

Große Vorfreude auf physische Meetings

Und auch wenn mit dem ECR 2021 ein virtuelles Meeting der Superlative über die Bühne gehen wird, ist die Vorfreude auf die nächste physische Austragung des ECR riesig. Sofern es die Rahmenbedingungen zulassen, soll es bereits diesen Sommer eine physische "Summer Edition" in Wien geben. Spätestens im März 2022 wird der ECR in seiner gewohnten Form im Austria Center Vienna (ACV) zurück sein und für begeisterte BesucherInnen sorgen. Fuchsjäger: "Wien ist eine der schönsten Städte, die es gibt. Wien beweist seit 200 Jahren, dass sie die beste Kongress-Stadt ist. Wien tanzt noch immer." Woran das liegt? "Wir haben die tollste Kultur und wir haben eine unglaubliche spannende reichhaltige Geschichte. Die Gastronomie und Hotellerie sind einzigartig. Wien ist gut erreichbar. Wien ist extrem sicher, und so ist es gekommen, dass Wien als Kongress-Stadt über Jahrzehnte für diesen Kongress dient", beschreibt Fuchsjäger das Besondere an Wien. Die TeilnehmerInnen des ECR wissen das sehr zu schätzen: "Unsere Gäste planen über Jahre hinweg, dass sie als Fixpunkt im März nach Wien kommen können."

Weitere Informationen:
www.myesr.or