Sie sind hier:

Kongress-Herbst 2021: Die Wissenschaft zu Gast in Wien

ISAPS: Ästhetisch-Plastische Chirurgie im Austria Center Vienna

Den Auftakt markiert vom 11. bis 13. September der Weltkongress der Internationalen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (ISAPS) mit Sitz in den USA. Dem Meeting kommt besondere Bedeutung zu, da die Gesellschaft erstmals seit 2018 wieder physisch zusammentreffen kann. Rund je 500 Delegierte nehmen vor Ort im Austria Center Vienna (ACV) bzw. virtuell teil. Insgesamt sind SpezialistInnen aus 81 Nationen vertreten. Wien punktet als Austragungsort hinsichtlich Erreichbarkeit und kulturellem Angebot, aber auch aufgrund des starken Rückhalts seitens der Ästhetisch-Plastischen ChirurgInnen in Wien.

"Wien ist eine pulsierende Weltstadt und ein international attraktiver Meeting-Standort. Seit jeher bieten Österreich und Deutschland Plastische Chirurgie auf Top-Niveau. Mehr als 150 weltweit renommierte ExpertInnen präsentieren im Rahmen unseres Kongresses ihre neuesten Techniken inklusive Live-Operationen. Wir freuen uns sehr, TeilnehmerInnen aus 64 Ländern vor Ort begrüßen zu dürfen."
Dirk F. Richter, ISAPS Honorary President und Chefarzt der Plastischen Chirurgie im Dreifaltigkeits-Krankenhaus Wesseling

Interaktivität spielt bei diesem hybriden Kongress eine wesentliche Rolle: Sämtliche Programmpunkte stehen den TeilnehmerInnen per Livestream und On Demand zur Verfügung, was auch den Delegierten vor Ort höchste Flexibilität ermöglicht. Virtuell zugeschaltene KollegInnen können sich dank Q&A-Formaten einbringen. Globaler Austausch ist somit garantiert. Die 2020 aufgerüstete technische Infrastruktur im ACV schafft ideale Voraussetzungen für hybride Events. Inhaltliche Höhepunkte des dreitägigen Meetings sind ein "SOS Symposium" (in dieser Form einzigartige, live abgehaltene Operationen aus dem Kuzbari Zentrum für Ästhetische Medizin in Wien), ein "Residents Symposium", das sich an in Ausbildung befindliche ChirurgInnen richtet, sowie ein "Women's Symposium", das gezielt Karriere-Möglichkeiten von Frauen thematisiert. Zusätzlich wird eine Initiative präsentiert, die die Sicherheit von PatientInnen weltweit erhöhen soll. 

ISAPS, 11.-13.9.2021, Austria Center Vienna  

UEG Week: Gastroenterologie in der Messe Wien

Rund 12.000 virtuelle TeilnehmerInnen werden vom 3. bis zum 5. Oktober bei der United European Gastroenterology Week (UEG Week), eines der wichtigsten Meetings weltweit im Bereich der Gastroenterologie und Hepatologie, erwartet. Gesendet wird die virtuelle Veranstaltung, in deren Rahmen der mit 100.00 Euro dotierte "Research Prize" verliehen wird, unter anderem auch live aus dem UEG TV Studio, welches  in der Messe Wien aufgebaut wird. Zudem wird die UEG Week eine virtuelle Kongressplattform mit acht virtuellen Lecture Halls sowie eine Live Demo, eine myUEG Community Area und eine Industry Hall bieten. 2022 ist die UEG Week als hybride Veranstaltung mit rund 13.000 TeilnehmerInnen in der Messe Wien geplant.

"Dank optimaler Infrastruktur und Internationalität bietet die Stadt Wien nicht nur die optimalen Rahmenbedingungen als Kongress-Standort, sondern auch für den UEG Vereinssitz selbst." 
Axel Dignass, Präsident UEG

Die UEG Week ist federführend in Sachen Innovation und Spitzenforschung. Die TeilnehmerInnen haben die Gelegenheit, neue Forschungsprojekte und Denkansätze im Zusammenhang mit Erkrankungen des Verdauungsapparates zu präsentieren und zu diskutieren.  Wie jedes Jahr werden spannende Fortschritte in der Behandlung und Prävention im Bereich Magen-Darm-Erkrankungen mit einem multidisziplinären Aspekt vorgestellt. Im Fokus stehen auch neue Behandlungsmethoden und Fortschritte bei Diagnosetechniken. Der inhaltliche Bogen wird sehr weit gespannt und inkludiert Themen wie IBD, Onkologie, Endoskopie, Hepatologie über Pankreatologie, Immunologie, Mikrobiomforschung, gastroenterologische Pädiatrie, Chirurgie und Pathologie.  

UEG Week, 3.-5.10.2021, Messe Wien 

EFIB 2021: Europas führendes Event für industrielle Biotechnologie und Bioökonomie im Austria Center Vienna

Mit dem Europäischen Forum für Industrielle Biotechnologie und Bioökonomie (EFIB) findet am 6. und 7. Oktober 2021 eines der wichtigsten Branchen-Meetings im Zeichen der Nachhaltigkeit in Wien statt. Im Rahmen der 14. Austragung der EFIB werden 110 Organisationen und führende ExpertInnen aus Industrie, Politik, Wissenschaft und Forschung erwartet. Sie werden im Austria Center Vienna über die Chancen und Herausforderungen dieser zukunftsweisenden Technologien diskutieren. Die Bioökonomie spielt eine zentrale Rolle auf dem Weg zu einer zirkulären, nachhaltigen und ressourceneffizienten Gesellschaft und ist daher von größter gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Bedeutung.

"Wien bietet für die EFIB in mehrfacher Hinsicht einen großartigen Standort und Rahmen. Denn Wien ist ein Vorreiter für intelligente urbane Lösungen und eine sehr fortschrittliche Stadt hinsichtlich nachhaltiger Technologien und Innovationsprojekte."
Agnes Borg, EuropaBio

Zu den inhaltlichen Schwerpunkten der EFIB 2021 zählen die Bereiche "Nachhaltiges Leben" und "Die Stadt der Zukunft". – Themen, denen in Wien schon sehr lange große Aufmerksamkeit zukommt. Wien ist Standort von etwa 500 Life-Science-Unternehmen und daher perfekter Austragungsort sowie Standort für die Entwicklung des Sektors und Partnerschaften. Im Rahmen des Meetings wird mit dem "EFIB Vienna Statement" auch die zukunftsweisende Vision für die industrielle Biotechnologie vorgestellt. Ein Exekutive Round Table wird die Vision für Europa im Bereich der industriellen Biotechnologie fertigstellen und präsentieren. Dabei werden Ziele für Politik und Regulierung festgelegt, um sicherzustellen, dass die Ziele des Green Deal erreicht werden. Veranstalter der EFIB ist EuropaBio, der europäische Verband für Bioindustrie mit Sitz in Brüssel. 

EFIB, 6.-7.10.2021, Austria Center Vienna 

EUROSPINE: WirbelsäulenspezialistInnen in der Messe Wien

Anfang Oktober geht in Wien mit der EUROSPINE 2021 auch der Kongress der Gesellschaft der WirbelsäulenspezialistInnen – ansässig in der Schweiz – über die Bühne. ExpertInnen aus 49 Nationen kommen bei diesem hybriden Event zusammen – der Fokus wird jedoch auf den persönlichen Austausch zwischen den TeilnehmerInnen in der Messe Wien gelegt. Die Entscheidung über den Austragungsort fiel im Frühjahr 2021 auf Wien, nachdem zunächst eine andere Destination vorgesehen war. Planungssicherheit und Flexibilität sprechen genauso für Wien wie die ausgezeichnete Meeting-Infrastruktur sowie langjährige Verbindungen zu Partnern vor Ort. Explizit hat man sich im Vorfeld auch für einen mitteleuropäischen Austragungsort ausgesprochen, der wie Wien eine hervorragende Erreichbarkeit vorweisen kann. Bereits 2010 hatte die Stadt als Gastgeberin für die EUROSPINE fungiert.

"Die EUROSPINE-Jahrestagung in Wien wird das wissenschaftliche Highlight des Jahres 2021 für alle WirbelsäulenexpertInnen in Europa und der ganzen Welt sein. Wir sind uns sicher, dass das einladende, multikulturelle Ambiente Wiens der perfekte Ort ist, um alte Freunde wiederzutreffen und neue Synergien zu erschließen."
Petra Krepler, Local Co-Host der EUROSPINE 2021 und Leiterin des Wirbelsäulenzentrums am Orthopädischen Spital Speising

Bis zu 2.000 ExpertInnen werden vor Ort ihr Wissen über Erkrankungen und moderne Behandlungsmethoden austauschen. Das Themenspektrum ist breit gefächert, Schwerpunkte liegen etwa in den Bereichen Trauma- und Tumor-Behandlung, aber auch Diagnosetechnik und Operationsmethodik. 

EUROSPINE Vienna, 6.-8.10.2021, Messe Wien