Sie sind hier:

Ariana Seestadt
© Ariana Event GmbH

Smarte Location, innovatives Umfeld

Wien bekommt im Herbst 2021 eine neue, smarte Veranstaltungslocation: Ariana befindet sich im 22. Bezirk und bietet sechs individuell kombinierbare Eventflächen für Tagungen, Kongresse, Messen, Firmenevents oder private Feiern. Die Veranstaltungsräume auf insgesamt 1.300 m² eignen sich für Veranstaltungen von 100 bis zu 500 BesucherInnen. Die lichtdurchflutete Architektur von Armin Daneshgar sowie die großzügigen, zum Teil überdachten Außenflächen bieten eine optimale Atmosphäre für jeden Anlass. Neben einem teilbaren Festsaal (675m²) mit sieben Metern Höhe und modularem Raumkonzept sind eine Lobby (450m²), eine VIP-Lounge (136m²) sowie zwei überdachte Vorplätze (350m² und 450m²) für Empfänge und Pausengespräche vorgesehen. Mit Ariana wird "eine moderne Begegnungszone im modernsten Stadtteil Wiens geschaffen", so Geschäftsführerin Andrea Czernin.

Sicherheit wird groß geschrieben

Die neue Eventlocation in der Seestadt Aspern, einem der größten Stadtbauvorhaben Europas, ist mittels U-Bahn perfekt angebunden (rund 20 Minuten Fahrt mit der U2 vom Stadtzentrum). Zur hochwertigen technischen Ausstattung und Infrastruktur von Ariana gehören u. a. Lichttechnik mit Echtzeitsteuerung und vollflächiger Bespielung bei sieben Metern Raumhöhe, Beschallung mit vom Tontechnikteam der Wiener Sängerknaben entwickelter Akustik, perfekte Schalldämmung und exakt steuerbares Raumklima. Hohen Stellenwert hat das Thema Sicherheit: Die Veranstaltungsräume ermöglichen die Einhaltung der neuesten Hygienestandards, berücksichtigt wurden auch die sichere Planbarkeit der Besucherströme und der gesteigerte Platzbedarf in allen Nebenräumen. Für gesunde Luft sorgt in den Innenbereichen ein hochmodernes Belüftungssystem mit Spezialfiltern. Die Eröffnung von Ariana ist für November 2021 geplant.

Die nächste Übernachtungsmöglichkeit liegt nur drei Gehminuten von der neuen Location entfernt – und ist übrigens ebenfalls sehr innovativ. Das Dormero HoHo Wien Hotel befindet sich in einem der weltweit ersten Holzhochhäuser. Die 24 Geschoße des bahnbrechenden Gebäudes ragen 84 Meter in den Himmel. – Ein Landmark des modernen Wiens.

Stadt des 21. Jahrhunderts

Der Standort der neuen Eventlocation Ariana, die Seestadt Aspern (auch aspern Seestadt genannt), ist ein höchst ambitioniertes Projekt der Wiener Stadtentwicklung. Auf 240 Hektar Fläche soll in mehreren Etappen nichts weniger als die Stadt des 21. Jahrhunderts entstehen, die Wohnen und Wirtschaft, grün und urban, hohe Qualitätsstandards und Raum für Individualität vereint. Auf einem Areal am nordöstlichen Stadtrand, das etwa so groß ist wie der 1. Wiener Bezirk, wird seit 2009 ein neuer, multifunktionaler Stadtteil mit Wohnungen, Büros sowie einem Gewerbe-, Wissenschafts-, Forschungs- und Bildungsquartier hochgezogen. Im Zentrum befindet sich ein etwa fünf Hektar großer See, der dem neuen Stadtteil seinen Namen gibt.

Was die Seestadt – neben großzügigen Grün- und Freiräumen – besonders macht, ist ihre vielfältige Nutzung. Sie soll ein Ort werden, der alles hat, was modernes Wirtschafts-, Arbeits- und Privatleben ausmacht. Bis 2030 sollen in der Seestadt Aspern 20.000 Menschen wohnen und 20.000 Arbeitsplätze entstehen. Seit 2013 fährt die U-Bahn-Linie U2 direkt in das Stadtzentrum. 2014 war der Startschuss für die ersten 6.000 BewohnerInnen in 2.600 Wohneinheiten.

"Urban Lab" der Smart City Wien

Zudem ist der neue Stadtteil ein Urban Lab der Smart City Wien, ein Ort, an dem neue Ideen, Konzepte und Technologien ausprobiert werden können. Bereits 2012 wurde als erstes Gebäude ein Technologiezentrum eröffnet, das in mehren Stufen weiter ausgebaut wird und aktuell auf 14.000 m² Raum für Unternehmen aus dem innovativen Technologiebereich bietet. Es handelt sich um ein Plus-Energie-Gebäude, das im Vollbetrieb mehr Strom erzeugt, als es verbraucht. Neben zahlreichen innovativen Unternehmen hat sich auch das bemerkenswerte Smart-City-Projekt ASCR (Aspern Smart City Research) im Technologiezentrum angesiedelt. ASCR arbeitet mit Echtdaten aus dem Stadtentwicklungsgebiet an Lösungen für die Energiezukunft im urbanen Raum und ist damit Europas größtes und innovativstes Energieforschungsprojekt. Geforscht wird z. B. an smarten Ladestationen für E-Fahrzeuge, an der intelligenten Vernetzung von Gebäuden, Netzen und Märkten oder an klimafreundlicher Fußbodenkühlung. Mit "Green House" wurde das weltweit erste Passivhaus-Plus Studentenwohnheim realisiert, ein Smart Building, das seinen eigenen Strom erzeugt.

Selbstfahrende Busse

Das Urban Lab Seestadt ist auch beim Megatrend autonomes Fahren mit dabei – und zwar im Bereich öffentlicher Verkehr. Seit Juni 2019 verkehren zwei autonome E-Kleinbusse im Testbetrieb (noch mit Operatoren). Die auto.Bus-Strecke von und zu der U-Bahnstation Seestadt ist rund zwei Kilometer lang.

Und aus einem weiteren Grund ist die Seestadt Aspern bemerkenswert: Sie ist weiblich. Straßen, Plätze und Parks werden fast ausschließlich nach Frauen benannt. Zu den Namenspatroninnen gehören unter anderem die Rock-Ikone Janis Joplin, die renommierte Architektin Zaha Hadid und die erste afrikanische Friedensnobelpreisträgerin Wangari Maathai – aber auch Astrid Lindgrens Heldin Pippi Langstrumpf, nach der ein Park benannt ist.

Ariana, Christine-Touaillon-Straße 4, 1220 Wien, www.ariana-event.at
aspern Seestadt, 1220 Wien, www.aspern-seestadt.at
Dormero HoHo Wien Hotel, Janis-Joplin-Promenade 26, 1220 Wien, www.dormero.de/hotel-wien
HoHo Wien, www.hoho-wien.at
ASCR Aspern Smart City Research, www.ascr.at