Sie sind hier:

ViennaUP´21 startet

Initiiert von der Wirtschaftsagentur Wien, bringt die ViennaUP'21 alle relevanten Stakeholder - sowohl international als auch aus der lokalen Szene - zusammen und behandelt in einer Reihe von Online-Events wegweisende Themen im Bereich Innovation, Kreativität und Technologie. Ursprünglich als hybrides Event geplant, findet die ViennaUP´21 als reines Digital-Event statt. Für smarte Vernetzung ist gesorgt: Die TeilnehmerInnen haben über die Plattform b2Match die Chance, branchenübergreifend in heiß diskutierte Themen einzutauchen, mit anderen klugen Köpfen ins Gespräch zu kommen, ihr internationales Netzwerk zu erweitern und sich von der Wiener Start-Up-Szene inspirieren zu lassen. Die Wiener Start-Up-Szene gilt als eine der vielfältigsten und am schnellsten wachsenden Start-Up-Communities in Mitteleuropa. Das bedeutet ein buntes und abwechslungsreiches Programm mit sehr viel Weitblick hinsichtlich brennender Fragen der technologischen und gesellschaftlichen Zukunft. Health Tech & Life Sciences zählen ebenso zu den Trendthemen der ViennaUP´21 wie Social Entrepreneurship, Smart Cities & Clean Tech, Creative Industries, aber auch Smart Manufacturing und Fin Tech.

Gute neue Ideen umsetzen

Vor allem das Interesse der internationalen Investmentszene an der ViennaUP´21 ist groß. Weit über 100 InvestorInnen werden an der digitalen Ausgabe teilnehmen. Insbesondere für die "0100 Conferences Vienna" vom 3. bis zum 5. Mai, den "Co-Investment Pitch" am 3. Mai und den "Investors Summit" am 5. Mai hat sich eine Vielzahl an InvestorInnen angekündigt, die auf der Suche nach guten neuen Ideen sind. Damit die richtigen Player zusammenfinden, gibt es im Rahmen des "Investors Summit" spezielle Fokusgruppen, die sich auf Bereiche wie Digital Health, Female und Retail konzentrieren.

Kreativwirtschaft im Mittelpunkt

Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt der ViennaUP´21 ist das Thema Kreativwirtschaft. Im Zuge der "Creative Days Vienna", die am 5. und am 6. Mai stattfinden, warten jede Menge unterschiedliche Formate wie Talks, Key Notes, Experiences und Networking-Sessions. Diskutiert werden Fragen zu den Auswirkungen der aktuellen technologischen und gesellschaftlichen Entwicklungen auf die (Kreativ-)wirtschaft sowie auf Städte und deren BewohnerInnen. Auch dieser Schwerpunkt verspricht jede Menge spannende Köpfe. Mit dabei sind Francesca Bria, die Präsidentin des Italian National Innovation Fund. Bria wurde 2020 von der FAZ zur „Kulturperson des Jahres“ gekürt und von Forbes in die Liste der "Top 50 Woman in Tech" gewählt. Ebenso bei den "Creative Days Vienna" dabei: Burgschauspielerin Mavie Hörbiger, Kostümbildnerin Aino Laberenz und Blockchain-Expertin Xiaowei Wang.

Gesamtprogramm "Creative Days Vienna" 

WIRED-Redaktion als Kuratoren

Mit großer Spannung wird auch das von der preisgekrönten britischen WIRED-Redaktion kuratierte Programm am 7. Mai erwartet. Im Rahmen von "WIRED Pulse" werden acht Vorträge von hochkarätigen internationalen ExpertInnen geboten. Thema sind die Auswirkungen von Technologie und Innovation auf unsere Zukunft. Eine der ExpertInnen ist die Wienerin Katharina Unger. Sie gründete das Unternehmen Livin Farms, das innovative Technologien für die alternative Produktion von Insektenproteinen entwickelt und Strategien für einen gesunden Planeten schafft.

WIRED Pulse 

Vernetzung für Frauen

Eine weitere Besonderheit der ViennaUP´21 ist "The Global Limitless Conference" am 5. Mai. Ein Format, das von fünf Bühnen in verschiedenen Städten rund um den Globus übertragen wird. Es richtet sich an Frauen, um die nächste Generation von weiblichen Entscheidungsträgern mit erfahrenen Vorbildern zusammenzubringen: Wie baue ich Selbstvertrauen auf? Wie verbessere ich meine Kompetenzen? Ziel der Konferenz ist es, die Karrieren von Frauen zu beschleunigen.

Von Kooperation bis Nachhaltigkeit

Politische EntscheidungsträgerInnen und StädtevertreterInnen aus ganz Europa bringt am 28. April der "Salon Future: Rethinking ScalingUP across Europe" zusammen. Diskutiert wird die Zukunft des europäischen Start-Up- und Innovationsökosystems. Mit einem anregenden Line-Up vernetzt "The Fintech Week" Startups, Corporates, den Bankensektor und Politik, um eine enge Zusammenarbeit zu fördern. Die Schwerpunktwoche startet am 3. Mai. Das Format "Open Vienna" gibt am 28. April den Teilnehmenden Auskunft über die Möglichkeiten, wie sie ihre Geschäftsaktivitäten international ausweiten und vom Wirtschaftsstandort Wien profitieren können. Zu Gast ist u. a. das Wiener Unternehmen Kaleido, das heuer von der australischen Grafikdesign-Plattform CANVA gekauft wurde. Und das viertägige "4gamechangers" Festival, das am 27. April startet, setzt zum Auftakt der ViennaUP ́21 in einem Online-Format auf Puls4 auf die Themen Nachhaltigkeit, die Kraft der Kooperation und den gemeinsamen Weg in eine bessere Zukunft.

ViennaUP´21