Reiterstatue am Heldenplatz

Sie sind hier:

Weitsicht Cobenzl: Neue Meeting-Location

Der Cobenzl ist einer der Wiener Hausberge und ein beliebtes Ausflugziel. Seit Mitte September 2022 steht mit dem Weitsicht Cobenzl eine spektakuläre Meeting-Location für Veranstaltungen aller Art zur Verfügung. Die neue Location ist ein Ensemble aus historischen und neu errichteten Gebäuden, die alle mit modernster Technik ausgestattet wurden. Für Meetings und Events können Räumlichkeiten in drei Gebäuden gebucht werden, die in idyllischer Lage eingebettet in den Wiener Weinbergen liegen. Alle Räume haben einen sensationellen Weitblick auf Wien, der seinesgleichen sucht.

Video Weitsicht Cobenzl

Alt trifft neu

Das neu errichtete Panoramahaus besteht aus drei lichtdurchfluteten Räumen auf drei Ebenen. Jede Ebene hat eine eigene, weitläufige Terrasse, die an den Pausen ideal genützt werden kann. Die oberste Ebene (Galerie) bietet auf 80 Quadratmetern Platz für bis zu 100 Personen, ergänzt durch die 400 Quadratmeter große Terrasse. Unterhalb der Galerie befindet sich im mittleren Stockwerk das Panoramaloft für bis zu 300 Personen. Auf der untersten Ebene liegt der Gartensalon für bis zu 160 Gäste. Alle Räume können auch gemeinsam gebucht werden und sind barrierefrei zugänglich. Hochmoderne Veranstaltungstechnik ist selbstverständlich. Empfangs- und Pausenbereiche stehen pro Ebene zur Verfügung.

Das Schloss Cobenzl wurde rundum saniert und erstrahlt nun in neuem Glanz mit einem beeindruckendem Kuppelsaal für bis zu 400 Personen. Highlights sind die mondänen Luster und eine eigene Bühne. Auch hier ist es möglich, die Türen zur weitläufigen Terrasse zu öffnen. Das Schloss kann auch gemeinsam mit Räumen aus dem Panoramahaus gebucht werden, es gibt eine unterirdische Verbindung.

Das dritte Gebäude im Ensemble, die Meierei, ist ebenfalls ein Altbestand und wurde umfassend saniert. Hier stehen zwei kleinere Salons für bis zu 60 Personen pro Raum zur Verfügung. Für Besprechungen, Seminare und Meetings in intimeren Rahmen. Beide Räume können auch zusammengelegt werden.

Retro im 50ies-Stil

Zusätzlich befindet sich mit dem Rondell auch ein öffentlich zugängliches Café-Restaurant auf dem Areal. In Anlehnung an die Historie des Areals wurden vor allem bei der Ausstattung des Rondell-Cafés die 1950er-Jahre zitiert. Das Café-Restaurant eignet sich auch für ein Mittag- oder Abendessen von Teilnehmer:innen der kleineren Meeting-Locations.

Das Weitsicht Cobenzl hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Der Name geht auf Johann Philipp Graf Cobenzl zurück, der das Areal 1773 erwarb und dort 1776 ein Schloss erbauen ließ, das allerdings verfiel und 1966 abgerissen werden musste. Ab den 1930ern erlebte das Areal eine Hochblüte als Ausflugsziel. Anfang der 1950er-Jahre wurde das legendäre Rondell-Café erbaut, dem das nun an gleicher Stelle neu erbaute Café-Restaurant optisch nachempfunden ist. Holzvertäfelungen, Terrazzo-Böden und viele Pflanzen ziehen sich als Stilelemente durch das ganze Ensemble des Weitsicht Cobenzl. Die Innenarchitektur stammt von Kroenland Interior unter Conrad Kroencke. Konzept und Gestaltung der Gebäude kommen von der Berliner Realarchitektur und Mostlikely Architecture aus Wien, den Gewinnern eines Architekturwettbewerbs.

Betreiber des Weitsicht Cobenzl ist Unternehmer Bernd Schlacher, der unter seiner Dachmarke Mottogroup bereits mehrere Restaurants (Motto am Fluss, Chez Bernard) und das Hotel Motto betreibt sowie mit dem Motto Catering auch namhafte Meeting-Locations betreut (u. a. Austria Center Vienna).

Ausreichend Parkmöglichkeiten stehen beim Weitsicht Cobenzl zur Verfügung. Eine direkte Anreise ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich. Die Buslinie 38A fährt von der U4-Station Heiligenstadt direkt vor die Haustüre.

Weitere Details zu der Meeting-Location in Venue Finder

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
An *

Betreff: Empfehlung von www.wien.info