Reiterstatue am Heldenplatz

Sie sind hier:

Wien boomt als Life-Science-Standort

Erst 2021 eröffnete das deutsche Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim in Wien eine neue Bio-Tech-Produktionsstätte. Investitionsvolumen: 700 Millionen Euro, und damit einhergehende 500 neue Arbeitsplätze. 2022 legt der Global Player nach: Im Juli 2022 erfolgte der Spatenstich für ein neues Forschungsgebäude. Investiert werden 60 Millionen Euro, um den Krebsforschungsstandort Wien zu stärken. Rund 150 Mitarbeiter:innen werden hier in Zukunft tätig sein.

Takeda: Japan investiert in Wien

Doch nicht nur Boehringer Ingelheim tätigt derzeit große Investitionen in den Standort Wien. Auch das japanische Pharmaunternehmen Takeda, das bereits seit vielen Jahrzehnten in Österreich tätig ist und mit 4.500 Mitarbeiter:innen der größte Pharmaarbeitgeber in Österreich ist , baut seinen Wien-Standort kräftig aus. Bis 2025 entsteht um rund 120 Millionen Euro ein neues Gebäude, das der Forschung und Entwicklung biotechnologisch hergestellter Arzneimittel dienen wird. Rund 250 Forscher:innen werden hier in Zukunft wichtige Pharmastoffe entwickeln. Mit der Seestadt Aspern entsteht das Gebäude an einem besonderen Wiener Ort, der sich zunehmend zum Zentrum für Life Sciences entwickelt.

Smarter Hotspot

Die Seestadt Aspern zählt zu den größten Stadtentwicklungsgebieten in Europa, das ganz im Zeichen des Smart-City-Gedankens und urbanen Innovationen steht. Auch in Sachen Forschung und Entwicklung werden hier wichtige Akzente gesetzt. In der Seestadt Aspern ist Takeda in guter Gesellschaft. Das erfolgreiche österreichische Pharmaunternehmen Hookipa, das auf Immuntherapien im Bereich von Krebs- und Infektionskrankheiten spezialisiert ist, tätigt in der Seestadt ebenso große Investitionen. Derzeit wird ein neues Produktionsgebäude mit Qualitätskontrolllabors und Bürobereichen mit einer Fläche von 4.500 Quadratmeter gebaut. Das an der Nasdaq gelistete Wiener Unternehmen schafft damit in der Seestadt Aspern bis zu 100 Arbeitsplätze. Diese jüngsten Entwicklungen untermauern, dass Wien mit Abstand Österreichs wichtigster Life-Science-Standort ist, der ständig an Bedeutung dazu gewinnt.

Stadt der Life Sciences

Von fast 1.000 Unternehmen und Institutionen, die in Österreich in Life-Science-Bereichen wie Bio-Tech, Medizintechnik und Pharma tätig sind, befindet sich fast die Hälfte in Wien. Das ergibt rund 41.000 Beschäftigte, die im Jahr 2020 in Wien 13,3 Milliarden Umsatz erwirtschafteten. Einer der wesentlichen Faktoren für die Attraktivität des Standorts: In Wien warten geballtes Know how und viele junge Talente. Über 42.000 Studierende und mehr als 8.000 Veröffentlichungen in peer-reviewed Journals belegen die wissenschaftliche Stärke der Wiener Life-Science-Branche. Das sorgt für eine entsprechende Anziehungskraft: Die meisten der 20 größten Weltmarktführer der Branche unterhalten eine strategische Präsenz in der Region Wien. Und Wiens Life-Science-Industrie verfügt über ein enormes Innovationspotenzial. Rund 40 Prozent der Life-Science-Unternehmen betreiben hier Forschung, Entwicklung oder Produktion. Diese Unternehmen investierten etwa im Jahr 2020 rund 850 Millionen Euro allein in Forschung und Entwicklung.

Wien fördert und unterstützt

All das ist kein Zufall: Hinter dieser Erfolgsgeschichte steht ein starkes Bestreben von offizieller Seite. Es gibt zahlreiche Fördermaßnahmen: Eine besondere Bedeutung bei der Förderung der Unternehmen haben regionale Clusterplattformen wie LISAvienna – die gemeinsame Initiative der Wirtschaftsagentur Wien und des Austria Wirtschaftsservice (aws), unterstützt die Life-Science-Branche in Wien. LISAvienna existiert bereits seit 2002 und kann sich dabei in der 20-jährigen Geschichte über eine Vielzahl von Erfolgen freuen. Neben den unzähligen Ansiedlungen kommt es in Wien jedes Jahr zu zehn bis 20 Neugründungen. Darunter befinden sich Start-ups mit innovativen Projekten von Arzneimittelentwicklungen und Digital-Health-Anwendungen bis hin zu In-vitro-Diagnostik und implantierbaren Medizinprodukten. LISAvienna hat sich bei all diesen Unternehmungen als wichtiger Partner bewährt und sorgt für wichtige Orientierung und Begleitung, um den Life-Science-Standort Wien weiterhin zu stärken.

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
  • E-Mail Adresse gültig
AnPflichtfeld
  • E-Mail Adresse gültig

Betreff: Empfehlung von www.wien.info