Corona FAQs

Burggarten

Sie sind hier:

Corona FAQs Fragen zur Vorbereitung eines Meetings

Welche speziellen Vorbereitungen sind für Meetings zu beachten? 

Seit 19. Mai 2021 sind Veranstaltungen in Wien unter bestimmten Voraussetzungen wieder möglich. Die aktuellen Regelungen haben wir Ihnen zusammengefasst (Link zu: https://www.vienna.convention.at/de/veranstaltungsplanung/covid-19/update-veranstaltungen-362410) 

Wer muss einen COVID-Beauftragten stellen?

Veranstalter von Zusammenkünften ab 50 Personen haben einen COVID-19-Beauftragten zu bestellen, sowie ein COVID-19-Präventionskonzept zu erarbeiten und umzusetzen. 

Kann mir eine Location oder eine Agentur helfen bzw. als COVID-Beauftragter agieren?

Einige Locations und Agenturen bieten den Service an und fungieren als COVID-Beauftragter und/oder übernehmen die Erstellung des COVID-19-Präventionskonzeptes. Nähere Informationen haben wir Ihnen hier (Link zu Übersicht Agenturen) zusammengefasst. 
Alternativ hat der Veranstalter einen COVID-Beauftragten zu ernennen, sowie ein COVID-19-Präventionskonzept zu erarbeiten und umzusetzen. 

Was sind die Aufgaben des COVID-Beauftragten? 

Um als COVID-19-Beauftragte geeignet zu sein, sind zumindest die Kenntnis des COVID-19-Präventionskonzepts sowie der örtlichen Gegebenheiten und der organisatorischen Abläufe Voraussetzung. Der COVID-19-Beauftragte dient als Ansprechperson für die Behörden und hat die Umsetzung des COVID-19-Präventionskonzepts zu überwachen.

Wer muss das Präventionskonzept erstellen?

Veranstalter von Veranstaltungen ab 50 Personen, sowie Veranstalter von Fach- und Publikumsmessen haben ein COVID-19-Präventionskonzept zu erarbeiten und umzusetzen. 

Was muss das COVID-19-Präventionskonzept enthalten? 

Folgende Inhalte müssen vom COVID-19-Präventionskonzept umfasst werden: 
•    spezifische Hygienemaßnahmen,
•    Regelungen zum Verhalten bei Auftreten einer SARS-CoV-2-Infektion,
•    Regelungen betreffend die Nutzung sanitärer Einrichtungen,
•    gegebenenfalls Regelungen betreffend die Konsumation von Speisen und Getränken,
•    Regelungen zur Steuerung der Personenströme und Regulierung der Anzahl der Personen,
•    Regelungen betreffend Entzerrungsmaßnahmen, wie Absperrungen und Bodenmarkierungen,
•    Vorgaben zur Schulung der Mitarbeiter in Bezug auf Hygienemaßnahmen und die Durchführung eines SARS-CoV-2-Antigentests.


Gibt es Vorlagen zu Präventionskonzepten?

Nähere Informationen und Vorlagen für Präventionskonzepte wurden u.a. von der Wirtschaftskammer (Link: https://www.wko.at/branchen/k/tourismus-freizeitwirtschaft/covid-19-praeventionskonzept.html) erarbeitet.

Wo muss das Präventionskonzept eingereicht werden? 

Bei bewilligungspflichtigen Veranstaltungen (ab 50 Personen) ist das COVID-19-Präventionskonzept mit dem Bewilligungs-Antrag bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde einzureichen. Da stichprobenartige Prüfungen durch die Behörde möglich sind, ist das Präventionskonzept für der Dauer der Veranstaltung bereitzuhalten. 

Wo und wie ist für eine Veranstaltungen eine Genehmigung einzuholen? 

Folgende Regelungen gelten für die Anzeige- bzw. Bewilligungspflicht von Veranstaltungen: 

Bei Veranstaltungen mit bis zu 50 Teilnehmenden ist eine Anzeige bis spätestens eine Woche vorher (elektronisch über E-Mail-Adresse oder über Web-Applikation) erforderlich. Es sind Angaben zu Name und Kontaktdaten des für die Zusammenkunft Verantwortlichen (Veranstalter), Zeit, Dauer, Ort und Zweck der Zusammenkunft, Anzahl der Teilnehmer zu machen. 

Bei Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmenden besteht eine Bewilligungspflicht. Ab dem Zeitpunkt der vollständigen Vorlage aller Unterlagen beträgt die Entscheidungsfrist für die Bewilligung 3 Wochen. Es sind die selben Angaben wie bei der Anzeigepflicht vorzulegen. Zusätzlich ist ein COVID-19-Präventionskonzept zu erstellen und die Bestellung eines COVID-19-Beauftragten vorzunehmen. 

Wann ist die Genehmigung spätestens zu beantragen? 

Anzeigepflichtige Veranstaltungen (bis 50 Teilnehmer) sind spätestens eine Woche vorher bei der örtlich zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde anzuzeigen. 
Die Entscheidungsfrist bei bewilligungspflichtigen Veranstaltungen beträgt drei Wochen. 

Welche Nachweise müssen TeilnehmerInnen erbringen?

Teilnehmer an Veranstaltungen müssen einen Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr vorweisen. Folgende Nachweise (3G-Regelung) sind gültig: 

Getestet: 
•    Nachweis über ein negatives Ergebnis eines SARS-CoV-2-Antigentests zur Eigenanwendung, wenn in einem behördlichen Datenverarbeitungssystem erfasst (Gültigkeit: 24 Stunden)
•    Nachweis einer befugten Stelle über ein negatives Ergebnis eines SARS-CoV-2-Antigentests (Gültigkeit: 24 Stunden)
•    Nachweis einer befugten Stelle über ein negatives Ergebnis eines molekularbiologischen Tests auf SARS-CoV-2, PCR-Test (Gültigkeit: 72 Stunden)

Kann kein Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr vorgelegt werden, das negative Testergebnis eines SARS-CoV-2-Antigentests zur Eigenanwendung herangezogen werden. Der Selbsttest hat unter Aufsicht des Veranstalters vor Ort zu erfolgen. 

Genesen: 
•    Ärztliche Bestätigung über eine in den letzten 6 Monaten überstandene Infektion, die molekularbiologisch bestätigt wurde.
•    Absonderungsbescheid – jedoch nicht älter als 6 Monate
•    Nachweis über neutralisierende Antikörper – jedoch nicht älter als 3 Monate

Geimpft: 
•    Nachweis über eine mit einem zentral zugelassenen Impfstoff gegen COVID-19:
o    Erstimpfung – gültig ab dem 22. Tag, jedoch nicht länger als 3 Monate
o    Zweitimpfung – jedoch nicht länger als 9 Monate
o    Impfung mit Impfstoff bei dem nur eine Impfung vorgesehen ist – gültig ab dem 22. Tag, jedoch nicht länger als 9 Monate
o    Impfung – gültig ab sofort, wenn mindestens 21 Tage vor der Impfung ein positiver molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 bzw. ein direkt davor ein Nachweis über neutralisierende Antikörper (=Genesene) vorlag, jedoch nicht älter als 9 Monate.

Gibt es eigene Regeln für Veranstaltungen mit ausschließlich geimpften Personen? 

Für Teilnehmer an Veranstaltungen gilt die oben genannte 3-G Regelung.

Wie kann ich einen Corona-Test vor Ort für meine Teilnehmer anbieten? (Schnelltest für Veranstaltung) 

In Wien gibt es zahlreiche Anbieter, die Corona-Tests der TeilnehmerInnen bei Veranstaltungen durchführen können. Wir haben eine Übersicht zum Download zusammengestellt. 
\\fp1\shared\Abt_K\04_Kunden_Infos\Corona\Coronatest_Angebot\Antigentest_Anbieter_fuer_Veranstaltungen.xlsx --> als PDF zum Download machen