Hybride Veranstaltungen

Burggarten

Sie sind hier:

Marx Halle: digitaler Schub mit 10.000MBIT

1881 nach Plänen des Wiener Architekten Rudolf Frey als Rinderverkaufshalle im Rahmen des Wiener Zentralviehmarkts in St. Marx fertiggestellt, ist die Marx Halle 140 Jahre später das Zentrum des Stadtentwicklungsgebietes Neu Marx. Auf einer Gesamtfläche von 20.000 Quadratmetern, aufgeteilt auf vier beheizbare Studios, bietet sie ausreichend Platz für Meetings, Kongresse und unterschiedlichste Veranstaltungen im Kunst-, Kultur- und Showbereich. Um auch für künftige Herausforderungen und Einsatzzwecke bestens gerüstet zu sein, wurde zuletzt kräftig in die IT-Infrastruktur der Location investiert. In einem gemeinsamen Projekt haben der Eigentümer HEY-U Mediagroup, die Wien Holding, ein Unternehmen der Stadt Wien, und Magenta die Marx Halle zur "schnellsten Eventhalle" Österreichs ausgebaut. Damit wurde ein weiterer Meilenstein auf dem Weg gebracht, die Digitalisierung Wiens voranzutreiben. 

Durch die Aufrüstung können in der Marx Halle bis zu 10.000 MBIT Datenleistung, und damit das 100-fache des bisherigen Systems, erreicht werden. Hierfür wurden 14 Netzwerkknoten, 68 WLAN Access-Points, 172 Datenpunkte, 2,2 Kilometer Glasfaserkabel und 8,5 Kilometer Kupfer-Netzwerkkabel in dem denkmalgeschützten Gebäude verbaut. Dabei wurde darauf geachtet, die historische Stahlkonstruktion – die Schmiedeeisenkonstruktion war die erste in Wien und die einzig erhaltene – nicht anzubohren oder anderweitig zu manipulieren. 

Künftig erwarten VeranstalterInnen und Event-TeilnehmerInnen bzw. BesucherInnen schnelles WLAN, hochleistungsfähige Kabelanschlüsse und flexible Möglichkeiten was das Freischalten von Bandbreiten anbelangt. Damit können Netzwerk- und Internetpakete je nach Bedarf ausgewählt werden.  

Mehr Informationen:
https://marxhalle.at
https://www.wien.gv.at